#WoraufWartenWir?

2020 startet das Archiv Frau und Musik sein bereits drittes Digitalisierungsprojekt. Nach den Projekten PARFUMO – Projekt Archiv Frau und Musik Online (2018) und MASCHA – Musik Akteurinnen SCHaffen Aufmerksamkeit (2019), nimmt das Projekt Worauf warten wir? im Jahr 2020 den Nachlass der Komponistinnen Felicitas Kukuck, Leni Alexander, Silvia Alvarez de la Fuente und Weronika Aleksandra Markiewicz in den Fokus. „Das Projekt ist darauf ausgelegt, unbekanntere Facetten der Musikgeschichte sichtbar zu machen“, beschreibt Mary Ellen Kitchens, Vorstandsfrau des Internationalen Arbeitskreis Frau und Musik e. V., die Ziele des Projekts. „Da die Werke von Komponistinnen nur selten in den tradierten Kanon aufgenommen werden, marginalisiert die Geschichtsschreibung sie bis heute.“

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit für dieses Projekt findet ein Fachtag statt. Hier werden Werke Kukucks sowie weitere Chorwerke von Komponistinnen präsentiert und die Verbindungen zwischen Chormusik, politischer Haltung und der Frauenbewegung reflektiert. Neben der Aufarbeitung und Erschließung dieser (Teil-)Nachlässe, werden Teile dieser Inhalte digitalisiert und nach erfolgter Rechteklärung im Fachportal des Digitalen Deutschen Frauenarchivs (DDF) einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wie in den vorherigen Projekten werden die Digitalisate durch thematische Essays kontextualisiert. Die in diesem Projekt entstehenden Digitalisate erweitern die seit 2018 wachsende Zahl der im DDF veröffentlichten Inhalte.

Projektteam: Mary Ellen Kitchens M. A. (Projektleitung) | Julian Fischer M. A. (Projektkoordination) | Jelena Rothermel Mag. (Projektassistenz)

Hier gehts zum Link zu den im Digitalen Deutschen Frauenarchiv veröffentlichten Inhalten.
Hier finden Sie die Pressemeldung dazu.