Digitales Deutsches Frauenarchiv (DDF)

Arbeitstreffen DDF im Archiv Frau und Musik © Archiv Frau und Musik

ARCHIV FRAU UND MUSIK STARTET DIGITAL DURCH

Das Archiv Frau und Musik realisiert zwei digitale Projekte im Rahmen des Digitalen Deutschen Frauenarchivs (DDF)

Das Digitale Deutsche Frauenarchiv (DDF) ist ein interaktives Fachportal zur Geschichte der Frauenbewegungen in Deutschland. Gefördert wird es vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Portal, das am 13. September 2018 mit Bundesministerin Dr. Franziska Giffey online ging, lädt dazu ein, Themen, Akteurinnen und Netzwerke der Frauenbewegungen aus mindestens zwei Jahrhunderten kennenzulernen.  Dafür präsentieren rund 40 Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen, die im i.d.a.-Dachverband organisiert sind, erstmals ausgewählte Digitalisate und erläuternde Essays aus ihren Beständen. Bei dem feierlichen Festakt zum Online-Gang des DDF in der HU-Berlin sorgte das Frauenorchester-Projekt (FOP) unter der Leitung der Dirigentin Mary Ellen Kitchens, Vorstandsfrau des Internationalen Arbeitskreises Frau und Musik e. V. (IAK), für die musikalische Umrahmung.

2018 wurde das Projekt “PARFUMO: Projekt Archiv Frau und Musik Online” – durchgeführt.  Ziel war die Digitalisierung und Zugänglichmachung von ausgewählten Archivalien und Exponaten (darunter Musikinstrumente, Noten, Schriftgut, Plakaten, Bildern, Audio- und Videomaterial) aus dem Archiv. Außerdem konnte die vom Arbeitskreis Frau und Musik herausgegebene Zeitschrift VivaVoce, sowie die Vorgänger-Publikation Info. Archivnachrichten, komplett digitalisiert werden. Alle digitalisierten Medien finden – je nach Rechtesituation – nach und nach Eingang in den Verbundkatalog META und sind dort weltweit online zugänglich.

Ziel des Projektes war es, ein digitales Schaufenster in die Bestände des Archivs zu schaffen. Zudem sind im Projekt thematische Essays, beispielsweise zu den beruflichen Möglichkeiten von Frauen im Musikbetrieb und ihren Netzwerken, entstanden. Ebenfalls auf dem DDF-Portal auffindbar ist ein biographischer Text über Elke Mascha Blankenburg, Dirigentin und Gründerin des IAK.

2019 realisiert das Archiv Frau und Musik ein weiteres Digitalisierungsprojekt im Rahmen des DDF-Portals. Unter dem Titel MASCHA: Musik Akteurinnen schaffen Aufmerksamkeit werden Interviews mit wichtigen Vertreterinnen von Frauen-Musik-Bewegungen (seit den 1970er Jahren) geführt. Themen, die in den Interviews vorkommen, sind beispielsweise Fragen nach Netzwerken und beruflichen Möglichkeiten für Frauen im Musikbetrieb. Die Interviews sind ein lebendiger, audio-visueller Beitrag für das DDF-Portal. Ein begleitender Essay wird die Frauenmusikbewegungen in West- und Ostdeutschland darstellen.

Beide Projekte sollen die Recherchierbarkeit und Sichtbarkeit von Materialien aus dem Archiv Frau und Musik verbessern sowie Anregungen schaffen, sich mit den Materialien des Archivs zu beschäftigen. Weitere Infos finden Sie zum Downloaden auch hier.

Projektteam:
Mary Ellen Kitchens (Projektleitung) | Anne-Marie Bernhard (Projektkoordination bis Anfang 2019) | Julian Fischer (Projektassistenz)